Polizei fasst einen Straftäter dank Pokémon Go

pokemongo polizei

Pokémon Go hat ja sein Vor- und Nachteile, in Trier wurde das Spiel einem Straftäter zum Verhängnis.

Ein 18-jähriger wurde per Haftbefehl gesucht und nun wurde er gefasst. Mit einem Freund spielte er in Trier Pokémon Go und geriet dabei in eine Polizei Kontrolle. Er versuchte es mit einem falschen Namen, doch schnell wurde seine wahre Identität fest gestellt. Nun muss er für ein halbes Jahr ins Gefägnis, ein Grund wird aufgrund seines Alters nicht genannt. In der Regel verstecken sich Gesuchte besser vor Polizisten aber dafür war er und sein Freund wohl zu vertieft in das Spiel.

In den USA nutzen indes Kriminelle das Spiel für sich aus, indem Sie zum Beispiel an Arenen auf Ihre Opfer warten.

Das könnte dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.